KE-plant im Hopfenanbau

KE-plant ist ein Pflanzenhilfsmittel zur Stärkung von Pflanzen und zur Vorbeugung von Pflanzenkrankheiten. Wissenschaftliche Untersuchungen an der Universität für Bodenkultur, sowie der TU-Wien haben belegt, dass das Pflanzenhilfsmittel KE-plant Inhaltsstoffe enthält, welche in der Lage sind, das pflanzeneigene Abwehrsystem zu aktivieren. Obstbäume werden somit widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten und Schädlingen. Zur Aktivierung der Abwehrkräfte sollte KE-plant immer vorbeugend angewendet werden.

 

Im Hopfenanbau erfolgt die Anwendung von KE-plant meist über eine Blattspritzung im Zuge der üblichen Behandlungsmaßnahmen wobei die Intervalle der Anwendung den lokalen Bedingungen anzupassen sind. KE-plant kann gleichzeitig mit anderen Produkten ausgebracht werden, wobei KE-plant als letztes Produkt in die Sprühlösung gemischt wird.


Dosierung:

Flächenbehandlung mit Sprühgeräten:

 

0,5 Liter bis 2 Liter KE-plant je Spritzung pro Hektar - Siehe nachstehende Abstufung.

+ 1 kg KE-mineral je Spritzung pro Hektar

 

Hopfen ist eine sehr empfindliche Pflanze und reagiert sehr stark auf KE-plant.

Es ist daher über die Vegetationsperiode hinweg die Dosierung an die Pflanzengröße anzupassen.

 

Von Beginn der Blattentwicklung bis Längenwachstum bei ca. 10% der Gerüsthöhe:

     0,5 Liter KE-plant + 1 kg KE-mineral je Spritzung pro Hektar.

Ab Längenwachstum bei ca. 10% der Gerüsthöhe bis Erscheinen der Knospen:

     1 Liter KE-plant + 1 kg KE-mineral je Spritzung pro Hektar.

Ab Erscheinen der Knospen:

     2 Liter KE-plant + 1 kg KE-mineral je Spritzung pro Hektar.

 

KE-plant und KE-mineral können gleichzeitig mit anderen Produkten angewendet werden, wobei KE-plant immer zuletzt in die Sprühlösung eingemischt wird.