KE-agrar bei der Fütterung von Schweinen

KE-agrar ist ein flüssiges Ergänzungsfuttermittel mit Mehrfacheffekt ohne jegliche Zusatzstoffe. KE-agrar enthält sowohl die Inhaltsstoffe von Kräutern, als auch deren Pflanzenbiologie in ihrer natürlichen Zusammensetzung. Mit anderen Worten: KE-agrar enthält auch jene Biologie, welche das Schwein im Freiland gehalten, mit aufnehmen würden. In der modernen Fütterung mangelt es meist an diesen Substanzen, die natürlich auf Kräutern vorkommen und welche für eine gute Verdauung notwendig sind. KE-agrar bringt die Inhaltsstoffe von Kräutern wieder in das Futter, ähnlich, als würde man dem Schwein zusätzlich Kräuter verfüttert.

 

Einmal in der Tierfütterung eingesetzt, wirkt KE-agrar im Stall und über den Mist dann im Boden weiter. Für den Landwirt zeigt sich dies in einer Verbesserung der Tiergesundheit, der Futterverwertung, einem Einsparungspotential an Kraftfutter und einer Aufwertung des betriebseigenen Wirtschaftsdüngers.


KE-agrar kann auch die Futterhygiene unterstützen, indem das Wachstum von pathogenen Keimen gehemmt, und jenes von erwünschten Milchsäurebakterien gefördert wird. KE-agrar erhöht so die Futterverdaulichkeit auf natürliche Weise. Erfahrungen haben gezeigt, dass im Gegensatz zu gängigen Futtersäuren, auch die Fresslust des Schweines gesteigert wird. Auch verändert sich das Stallklima zum Positiven, da der stallfallende Mist an "Schärfe" verliert.

 

ACHTUNG: Entweder KE-agrar ODER Futtersäuren. Beides zusammen ist zuviel an Säure für die Verdauung des Schweines. Werden im Futter zusätzlich antibakterielle Stoffe, wie beispielsweise Kupfersulfat oder Zinkoxid verwendet, kann der positive Effekt von KE-agrar in der Fütterung beeinträchtigt werden.

Dosierung:

  • Je Tonne Trockenfutter: 1 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Absetzfutter: 2-3 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Flüssigfutter: 1 Liter KE-agrar je Tonne Trockensubstanz
  • Je 1000 Liter Molke: 0,5 Liter KE-agrar

Werden KE-Silagen verfüttert, kann der KE-Anteil in der Silage-Ration (KE-Mengen in der CCM- oder Ganzkornsilage etc.) von der täglichen Futterdosierung abgezogen werden.

 

ACHTUNG:

Entweder KE-agrar ODER Futtersäuren. Beides zusammen ist zuviel an Säure für die Verdauung des Schweines.