KE-agrar als Zusatz bei der Fütterung von Schweinen

Auch in der Fütterung von Schweinen, sowohl in der Mast, als auch in der Zucht, ist es erforderlich, das Tierfutter so zu komponieren, dass sowohl die tägliche Zunahme, das Verhältnis Fleisch zu Speckmaß, sowie die Fresslust der Tiere und deren Gesundheit im Optimum und somit wirtschaftlich gehalten werden kann.

Da sich in KE-agrar grundsätzlich nichts anderes befindet, als das, was sich auch auf und in gesunden Futterpflanzen wiederfindet, passt  KE-agrar ideal zur täglichen Futterration. KE-agrar unterstützt den Stoffwechsel des Nutztieres, erhöht die Fresslust und verbessert somit die Futterverwertung und die Gesundheit. Erfahrungen haben gezeigt, dass sich durch die Zugabe von KE-agrar sowohl die Konsistenz vom Kot zum Positiven verändert, als auch das damit verbundene Stallklima verbessern lässt. Die Tiere sind ruhiger und die Belastung mit Ammoniak im Stall verbessert sich nachhaltig. 

Die Hauptaufgabe von KE-agrar ist die Verbesserung der Vitalität und der Gesundheit der Tiere.

KE-agrar wirkt direkt im Darm und kann so die Darmflora und damit den Stoffwechsel positiv beeinflussen.

 

Bei Einhaltung der angegebenen Dosierungen erfolgt gleichzeitig eine organische Bindung der Nährstoffe im Wirtschaftsdünger.

Werden im Futter zusätzlich antibakterielle Stoffe, wie beispielsweise Kupfersulphat oder Zinkoxid verwendet, kann der positive Effekt von KE-agrar in der Fütterung beeinträchtigt werden.Wird mit KE-agrar gefüttert können damit Futtersäuren ersetzt werden.

KE-agrar sollte nicht gleichzeitig mit anderen Futtersäuren verfüttert werden.

Dosierung:

  • Je Tonne Trockenfutter: 1 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Absetzfutter: 2-3 Liter KE-agrar + ca. 8 Liter Wasser
  • Je Tonne Flüssigfutter: 1 Liter KE-agrar je Tonne Trockensubstanz
  • Je 1000 Liter Molke: 0,5 Liter KE-agrar

 

Werden KE-Silagen verfüttert, kann der KE-Anteil in der Silage-Ration (KE-Mengen in der CCM- oder Ganzkornsilage etc.) von der täglichen Futterdosierung abgezogen werden.


Erfahrungen aus der Praxis

Wir bewirtschaften einen Zuchtsauenstall mit ca. 160 Sauen. Seit wir nun seit über 1 Jahr KE-agrar in unserem Betrieb einsetzen konnten wir folgendes beobachten:

 

- weniger MMA bei den Abferkelsauen

- deutlicher Rückgang von Saugferkeldurchfall

  (vorher hatten wir ein großes Problem mit Clostridien Typ A)

- bessere und höhere Futteraufnahme bei den säugenden Sauen.

- weniger Umrauscher

- höhere Absetzgewichte bei den Saugferkeln

- geringere Antibiotikaeinsatz bei Sauen & Ferkeln.


 Thomas und Martina Braun, 94419 Reisbach


Seit ca. 6 Jahren verwenden wir bei der CCM-Silage KE-agrar und haben seither keine Schimmelbildung mehr. Seit ca. 1 jahr verwenden wir es auch zusätzlich in der Flüssigfütterung. Auswirkung: Weniger Medikamente in der Mast und besseres Fließverhalten der Gülle.

 

Josef Passenbrunner, 4542 Nussbach


Thomas Reisecker

 

Kurz zu meiner Situation:

Ich habe einen Schweinemastbetrieb mit 1000 Mastplätzen und beziehe die Ferkel ausschließlich aus Österreich, da ich beim AMA Marketingprogramm dabei bin. Die Ferkel bekomme ich vom VLV Ferkelring von verschiedenen Herkünften aus ganz Oberösterreich.

 

Da ich kein Freund von Einstell-Prophylaxe bin, habe ich das auch nicht angewendet. Ich hatte immer Probleme mit dem Immunsystem bzw. mit dem Gesundheitsstatus meiner Schweine. Es war nicht gut, war aber auch nicht schlecht.

 

Die Zunahmen lagen bei ca. 750gr im Durchschnitt.

Der Husten wurde jedoch im Sommer letzten Jahres immer schlimmer und ich musste etwas einsetzten. Da hat mir mein Tierarzt KE empfohlen. Nach ein paar Wochen Anwendung merkte ich eine deutliche Verbesserung des Gesundheitszustandes meiner Schweine. Das hat mich zu der Überlegung gebracht KE dauerhaft einzusetzen.

 

Durch einen Säure-Dosierer der Firma Weda ist es mir möglich KE sehr einfach und genau in die Flüssigfütterungs- Anlage einzudosieren.

Ich setze 250ml/1000 Liter Futtersuppe ein.

 

Die Ernte 2012 war sehr gut und ich hatte ein sehr hochwertiges Futter für die zukünftige Mastperiode. Durch die gute Ernte und den Einsatz von KE wurde der Gesundheitszustand deutlich verbessert, und die Zunahmen erhöht.

Zur Zeit liege ich bei ca.820gr Zunahmen.

 

Ich glaube, dass KE ein sehr gutes Ergänzungsfuttermittel ist und den Gesundheitszustand der Schweine positiv beeinflusst. Ich werde KE auch weiterhin anwenden.

 

 

Thomas Reisecker

4983 St.Georgen bei Obernberg