Grundsätzliches zum KE-Kräuterextrakt

Vieles, was uns in unserem täglichen Leben umgibt, erscheint uns selbstverständlich und wird einfach so hingenommen. Leider macht es uns aber auch blind gegenüber dem, was noch natürlich ist und was nicht. So wie wir heute leben, nehmen wir uns auch nicht mehr die Zeit, oder können uns es schlichtweg nicht mehr leisten, diese Selbstverständlichkeiten kritisch zu hinterfragen. Doch wir müssen immer wieder leidlich erfahren, dass der so hoch gelobte "Stand der Technik" nicht immer der Weisheit letzter Schluss ist.

 

Wenn wir uns einmal vor Augen führen, wie vielen Menschen es trotz bester Medizin, Kontrollsystemen und Überwachungen im Bereich der Nahrungsmittelherstellung und der Gesundheit immer schlechter geht, so müssen wir leidig feststellen, dass wir zwar immer moderner leben, bestens versorgt zu sein scheinen, wir aber auch offensichtlich immer schneller erkranken, und offenbar nicht mehr so robust sind, wie noch vor einer Generation. Besonders erschreckend ist dabei auch die Zunahme psychischer Erkrankungen, welche ihre Ursache nicht nur in der heutigen Gesellschaft und dem damit verbundenen Umgang mit dem Mitmenschen hat, sondern auch häufig in der Ernährung zu suchen ist.

 

Wenn wir nur einmal aufmerksam die Aufdrucke, Nährwerttabellen über Inhaltsstoffe und Haltbarmacher auf so manchen Lebensmittel - Verpackungen lesen, so müsste man ja schon fast Chemie studiert haben, um sich hier zurecht zu finden. Fakt ist, dass wir mit einem Produkt, das wir so erwerben, auch all diese Haltbarmacher, Stabilisatoren, künstlichen Farbstoffe und alles andere, was sonst noch in der Nahrung so zu finden ist, mit aufnehmen. Dazu kommt noch die Art und Weise, wie wir diese Lebensmittel gewinnen, meist aus Monokulturen, Massenproduktion unter Einsatz von chemischen Spritzmittel jedweder Art, Handelsdünger und so weiter. Meist haben diese "Lebensmittel" aber keinen Inhalt, keine Kraft oder Lebensenergie mehr, die der Körper verwerten könnte und nutzbar umsetzt. Man merkt dies daran, dass man nach dem Verzehr solcher Nahrung schnell müde wird, sich nach kurzer Zeit meist wieder ein Hungergefühl einstellt und man offenbar nie satt wird.

 

Mit all dem wird aber nun unser Verdauungstrakt belastet. Da die Natur nichts verschwendet, wird meist alles, was nicht verstoffwechselt und ausgeschieden werden kann, gespeichert und angelagert. Dies geschieht zum Teil in Form von Fetten als Energiespeicher, oder in Form von Ablagerungen, unter anderem im Darm. Dieser Darmschleim kann allmählich verhärten und behindert und verschlechtert so die Arbeit und die Funktion des Darmes. Dazu kommt, dass wir uns nicht nur weniger bewegen als früher und unregelmäßig essen, sondern auch meist zu wenig reines Wasser trinken.

 

Oft sind dann schwere Verdauungsstörungen die Folge, welche aber nicht nur auf den Bereich des Magen - Darm - Traktes beschränkt sind, sondern über diesen nicht selten auf den gesamten Körper negativ wirken. Viele wissen nicht, dass wir bis zu 80% unseres Immunsystems dem Darm zu verdanken haben. Es ist nun nur zu verständlich, warum ein gestörter Darm auch auf unsere Abwehrkräfte maßgeblich negativen Einfluss hat. Es gilt also, unseren Darm bei seiner Arbeit zu unterstützen, um bei Kräften zu bleiben und sich sowohl körperlich, als auch geistig gesund und vital zu fühlen. Nur so sind wir für die Anforderungen, die der Alltag für uns bereithält, gerüstet.

 

Am Besten wäre nicht nur eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Spurenelementen in Form von Obst, Gemüse, aber auch der richtigen Qualität von tierischen Fetten, sondern auch Ballaststoffe und gutes, reines Wasser in ausreichender Form. Was sicherlich nicht allseits bekannt sein wird, ist der Umstand, dass wir mit Rohkost nicht nur die wertvollen Inhaltsstoffe, sondern auch eine, die Verdauung unterstützende Biologie aufnehmen, welche uns immer umgibt, und für uns lebensnotwendig ist. Steriler Nahrung, besonders aber auch mikrowellenbehandelten oder UV - entkeimten Speisen und Getränken fehlt aber meist dieser wichtige Teil der Nahrung. Wir finden diese Oberflächenbiologie (Ektoflora) vor allem auf der Oberfläche von frischem Obst und Gemüse. Leider werden uns Bakterien von den Medien meist als etwas Gefährliches verkauft und somit negativ dargestellt. Fakt ist aber, dass Mikrobiologie einen maßgeblich wichtigen Teil unseres Lebens darstellt. Ohne Mikrobiologie könnte keine Pflanze Nährstoffe aufnehmen - genauso wie unser Darm, der ohne seine ort- und artspezifische Mikrobiologie nicht funktionieren würde.

 

Bei der Herstellung von KE-Kräuterextrakt stand die Überlegung im Vordergrund, alles was die Natur uns anbieten, verwerten zu können. Zum Besten, was uns die Natur zur Verfügung stellt, gehören Kräuter. Auch diese Kräuter besitzen neben ihren hochwirksamen Inhaltsstoffen, eine wertvolle Biologie welche nutzbar eingesetzt werden kann.

 

KE Kräuterextrakt ist kein Medikament oder ein Arzneimittel und ersetzt auch in keiner Weise die so wichtige abwechslungsreiche, ausgewogene Ernährung. Dennoch bestätigen viele begeisterte Anwender, dass sie sich seit der Verwendung von KE Kräuterextrakt einfach besser fühlen.

 

Sicherlich ist es so, dass KE - Kräuterextrakt für viele Menschen nicht gut schmeckt oder riecht. Bei der Produktion von KE-Kräuterextrakt wird ganz bewusst auf den Einsatz von Geschmacksverstärkern, künstlichen Aromen, Farbe, Sterilisieren, Pasteurisieren, Bestrahlen und allerlei anderen Zutaten verzichtet. Natur schmeckt eben wie sie schmeckt. Dass es sich um ein lebendiges Produkt handelt, zeigt auch der Besatz an Kamhefen - Film auf der Oberfläche von KE - Kräuterextrakt wenn die Flasche nicht mehr ganz voll ist. Dies ist ein produktspezifisches Merkmal und vollkommen normal.